Impressum  
Schicksalssterne von Karl Henckell

Deutschsprachige Dichter
A/F . G/K . L/P . R/Z

Karl Henckell
Mein Neujahrswunsch
Schicksalssterne
Sylvesterlied


Internet
Datenschutzhinweise
Linkverzeichnis



     Dichter . G/K . Karl Henckell


Schicksalssterne

Neujahrsgesang

   Im silbernen Äther
   Was singen die Leuchten,
So urfern von zitternder Sehnsucht erschaut?
   Kein Stern hilft den schwankend
   Vom Schicksal Gescheuchten,
Sie singen ein Lied nur: "Steht fest und vertraut!

   Steht fest wie die Sterne,
   Vertraut eurem Kerne,
Seid ruhig dem innersten Wesen getreu!
   In wirbelnden Flammen
   Rafft zäh euch zusammen,
So bannt ihr das Schicksal - und alles wird neu.

   Das Schicksal von oben,
   In euch will's erproben
Die göttliche Kraft, die sich glühend bewährt.
   Wer gibt sie verloren?
   Zieht kühn zu den Toren
Der Tat, ob die Zeit auch mit Schrecken sich jährt!

   In Wunden und Schwären
   Muß leidend gebären
Die Mutter, die Erde, den Siegfried des Lichts.
   Zu Staub die Verräter!
   Heil hilfreichem Täter!"
   So singen im Äther
Die ewigen Sterne des Weltengedichts.









Neujahrsgedicht, Silvestergedicht
Silvester.net
copyright 2009, camo & pfeiffer



Neujahrsgedicht: "Schicksalssterne" von Karl Henckell